Erstens kommt es anders...

..und zweitens, als man denkt.

Ein tolles Segeln  mit beständigem Ostwind und wenig Welle brachte uns sicher bis vor die Hafeneinfahrt. Auch die Maschine startete in gewohnter Weise auf Anhieb.

 

Bei der Zufahrt zwischen den Riffs plötzlich Drehzahlschwankungen und bald drohte die Maschine völlig ihren Dienst versagen zu wollen. Also besser mal den Hafenmeister über Funk auf unser Problem hingewiesen und in Bereitschaft versetzt. Na es ging dann doch noch irgendwie so gerade und wir landeten sicher an den Auslegerstegen.
Werden morgen mal die Filter anschauen, ob da vielleicht Wasser abgeschieden wurde oder irgendwo Luft gezogen wird. Hoffentlich kein Bakterienwachstum im Tank!??

Wir lassen uns den Törn natürlich nicht von Kleinigkeiten verleiten und genießen weiter in vollen Zügen. Die Küche IST einmalig und die Restaurants einzigartig.  Natürlich alles draußen bei angenehm warmen Wind. Lobster selbstverständlich .

23-2 23-3 23-1

Drucken E-Mail