Boulonge-sur-Mer

Am Montag Abend mit dem Skipper telefoniert und genau den richtigen Moment erwischt. Dieser kam nämlich gerade vom Wachwechsel unter Deck.

Die HEIDE-WITZKA war unterwegs Richtung Heimat, kurz vor dem Einlaufen in Bologne-sur-mer.

Bologne-sur-mer

Ich glaube zwar nicht, dass die Crew sich die Zeit nimmt, sich den Sehenswürdigkeiten des größten Fischereihafens Frankreichs anzusehen, lohnen würde es sich (ich kann es aus eigener Erfahrung nur empfehlen) aber allemal. Informationen findet der geneigte Leser hier!

Crew und Schiff sind wohlauf, der Wind wehte zwar kräftiger als vorausgesagt, und die Welle war nicht wirklich angenehm, aber was will man erwarten im englischen Kanal.

Am Dienstag geht es weiter nach Oostende, wo wir dann schon mal in Belgien sind. Von dort aus dann nach IJmuiden in Holland, in der Nähe von Amsterdam. Und anlassgerecht hat das Aprilwetter im Mai denn auch ein Einsehen und bessert sich zusehends.

Der nächste Kontakt ist für Dienstagabend verabredet, mal sehen, wie die Crew und das Schiff mit den klimatischen Bedingungen in Europa zurechtkommt.

Drucken E-Mail