Laudatio anläßlich der 30-Jahr-Feier der SKB

Aus Wikipedia.de:

Eine Laudatio (von lateinisch laudare ‚loben‘, ‚preisen‘; Plural: Laudationes) war ursprünglich allgemein eine Lobrede zu Ehren einer Person oder manchmal auch einer Gruppe von Personen bzw. einer Gemeinschaft, eines Konzerns oder einer Institution. In der römischen Antike sind als spezifische Formen der laudatio zu nennen:

  • laudatio iudicialis: mündliche oder schriftliche Erklärung zugunsten eines Angeklagten, die dessen Charakter und Verdienste ins rechte Licht setzen soll
  • laudatio funebris: Leichenrede, meist schriftlich aufgezeichnet und von der Familie des Verstorbenen verbreitet.


Ich bin mir nicht sicher, welche der Definitionen der Laudator als zutreffend bezeichnen würde. Aber sicher ist, dass es eine bemerkenswerte Darbietung ist

Wir gewähren nunmehr ungewöhnliche Einblicke hinter die Kulissen (behind the scenes) der Entstehung einer Rede von Dr. Rudolf K. anläßlich des 30-jährigen Bestehens der Segelkameradschaft Buchholz.

In den Hauptrollen :

Karla Koluma, die rasende Reporterin (alle Eltern sind irgendwann durch die "Hölle von Benjamin Blümchen" gegangen und dürften die Reporterin kennen)

Dr. Rudolf K., Gründungsmitglied der SKB